Jugendarbeit


  • JugendFAQ02
  • JugendFAQ03

Das Erlernen eines Instruments und die damit einhergehende Mitgliedschaft in einem Verein bieten eine besonders sinnvolle Art der Freizeitgestaltung. Außerdem wird ein großer Teil der Persönlichkeitsentwicklung über einen langen Zeitraum mitgetragen. Dabei werden soziale Kompetenzen wie Aufeinander Hören, Teamgeist und Selbstverantwortlichkeit (Üben, Übernehmen von Aufgaben innerhalb des Vereins) gefördert.

Natürlich entwickeln sich auch immer wieder neue – manchmal sogar ungeahnte – Freundschaften und das gemeinschaftliche Miteinander nimmt einen großen Stellenwert innerhalb des Vereins ein.

Möchtest Du auch ein Instrument lernen und Mitglied im Musikverein werden?

Hier sind Fragen und Antworten, die Dir dabei helfen können.

Wie weiß ich, welches Instrument mir gefällt, bzw. welches Instrument zu mir passt?

Du kannst bei uns alle Instrumente vorher ausprobieren, um selbst herauszufinden, welches Instrument dir am besten gefällt. Dann kannst du dich entscheiden!

Muss ich mir mein Instrument selber kaufen?

Nein, grundsätzlich nicht. Du bekommst das Instrument vom Musikverein zur Verfügung gestellt.

Die Noten und andere Materialen, die du zum Unterricht brauchst, sowie Reparaturen selbstverschuldeter Schäden müssen aber aus eigener Tasche bezahlt werden.

Wo bekomme ich einen Lehrer her?

Das Jugendreferat kümmert sich um einen Lehrer für dich. Du wirst auf alle Fälle in der Musikschule angemeldet und falls dort Platzmangel herrscht, bekommst du vorübergehend einen Privatlehrer.

Wie viel kostet das?

In der Musikschule € 170 pro Semester für wöchentlich 30 Minuten Einzelunterricht.

Bei Privatlehrern je nach Vereinbarung.

Muss ich vorher schon Noten kennen?

Nein, aber eine musikalische Vorbildung ist natürlich von Vorteil! Hierzu gibt es das Angebot des Blockflötenunterrichts und der musikalischen Früherziehung. Außerdem solltest du mindestens 9 Jahre alt sein sein, da das Spielen eines Blasinstrumentes mit körperlichem Aufwand (Atmung & Luft) verbunden ist.

Wie lange dauert es, bis ich im Musikverein mitspielen darf?

Wenn du jeden Tag mindestens eine halbe Stunde übst (oder besser noch länger), dann kannst du nach 3 bis 4 Jahren das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze ablegen. Das ist dann deine Eintrittskarte in den Musikverein.

Was muss man bei diesem Leistungsabzeichen alles machen?

Bei den Leistungsabzeichen gibt es vier Stufen: Junior, Bronze, Silber und Gold. Dafür musst du bei jeder Stufe mit deinem Instrument vorspielen.

Ab dem Leistungsabzeichen in Bronze gibt es zusätzlich einen schriftlichen Theorietest, in dem Musikgeschichte und musiktheoretisches Wissen abgeprüft werden. Für jede Stufe wird in der Musikschule ein Theoriekurs angeboten.

Treffe ich auch manchmal andere Jungmusiker?

Ja, es gibt es zwei Mal im Jahr Jungmusikermatinéen, wo alle Lohnsburger Musikschüler vor Publikum ihr Können unter Beweis stellen dürfen. Außerdem gibt es das Jugendorchester LoSchiWa, in dem Schüler ab dem Junior-Leistungsabzeichen mitspielen dürfen.

Wo, oder bei wem muss ich mich melden, wenn ich mich für ein Instrument entschieden habe?

Du kannst dich bei jedem Mitglied des Musikvereins Lohnsburg oder am besten gleich direkt bei den Jugendreferenten melden!

Wir freuen uns auf Dich! Musikverein Lohnsburg Jugendreferat

JugendFAQ01

Durch spielerisches Beisammensein wird Kindern der Einstieg in die Welt der Musik ermöglicht. Frühzeitige Anregung und Lernimpulse fördern die Entwicklung des musikalischen Gehörs. Beim Singen, Tanzen und Musizieren auf verschiedensten Instrumenten erfahren die Kinder die verschiedenen Dimensionen der Musik: Tonhöhe – Tondauer – Metrum – Dynamik.

Das Spiel und die Geselligkeit, Spaß und Freude beim gemeinsamen Musizieren sind genauso wichtig wie Konzentration und ernsthaftes Gestalten. So kann die musikalische Früherziehung einen positiven Beitrag zur Gesamtentwicklung des Kindes leisten.

Mit Peter Berger, Hanna Burgstaller und und Franziska Kahrer garantiert ein Team von ausgebildeten bzw. in Ausbildung stehenden Pädagogen und Pädagoginnen die perfekte Begleitung für die ersten Zugänge zur Musik.

Als Einstieg in die musikalische Welt eignet sich die Blockflöte besonders gut.

Magdalena Hartl begleitet die Blockflötenschüler mit viel Freude und Spaß bei ihren ersten musikalischen Erfahrungen.

Ab dem Volksschulalter können die Kinder so schon fast spielerisch Noten lernen und sind somit bestens vorbereitet, um später auf ein größeres Instrument umzusteigen.

Der Unterricht wird mit der Sopranblockflöte begonnen. Wenn die Schüler schon länger lernen, haben sie auch die Möglichkeit, mit der größeren und tiefer klingenden Altblockflöte zu spielen.

  • Flöten01
  • Flöten02

Um einerseits die Wartezeit auf den Musikverein zu verkürzen und andererseits auf das Zusammenspiel im großen Orchester vorzubereiten, gibt es seit vielen Jahren das gemeinsame Jugendorchester der Gemeinden Lohnsburg, Schildorn und Waldzell.

Jeden Sommer organisieren die Jugendreferate eine Erlebniswoche, auf der wir ein Konzertprogramm einstudieren, welches dann am Ende der Woche in einer der drei Gemeinden aufgeführt wird.

Natürlich kommen bei diesen Erlebniswochen neben den Proben auch Spiel und Spaß nicht zu kurz, wir gehen Schwimmen, es gibt Fußballturniere, Schnitzeljagden und alles Mögliche und Unmögliche, was dem Betreuerteam einfällt.

Ab dem Junior-Leistungsabzeichen sind alle Jungmusiker eingeladen, beim LoSchiWa mitzuspielen.

  • Loschiwa01
  • Loschiwa02
  • Loschiwa03
 
X